weisses rauschen

.:Rauschbox:.

Wie Du schon richtig erkannt hast, musst Du lernen loszulassen
Loslassen ist ein gutes Zeichen der Liebe, auch wenn es heisst, dass man erstmal alleine ist
Sowohl bei Sterbenden als auch bei Lebenden...
Sobald man jemanden festhaelt, stellt sich die Frage, ob es dann noch freiwillig geschieht - das lieben oder leben
Wenn Du jemanden besitzten willst, weil Du glaubst Du liebst ihn - dann entfernt er sich von Dir - erst innerlich dann aeusserlich (alles beginnt zuerst im Inneren)
Laesst Du jemanden sein wie er ist und liebst ihn und stehst ihm bei, aber ohne Zwang, ist die Moeglichkeit groe?er, dass er freiwillig zu Dir kommt und Deine Naehe sucht
Das kann man auf alle Personen beziehen - Freunde, Familie, Beziehungen
Wenn ein Hund in einem rottenden Koerper am Leben gehalten wird - kannst Du das noch mit bestem Wissen und Gewissen bejaen?
Ich weiss wie schmerzhaft es ist, einen Sterbenden zu sehen
Selbst jetzt, nur weil ich mich an Anblicke erinnere, zieht es sich in mir zusammen
Nicht alle diese Anblicke gehoerten zu Menschen, die ich naeher kenne oder liebe, sondern auch zu denen, mit denen ich arbeite..
Es ergeht mir jedesmal so


Ich wuensche fuer ihn und fuer Dich und Deine Familie, dass er bald gehen kann

Abgesehen davon, dass keiner davon profitiert bis auf die Aerzte und die Pharmaindustrie...
Bei Mensch wie auch bei Tier



Schlie? ab mit diesem Kapitel
Behalte ihn doch lieber in schoener Erinnerung, in seinen jungen und gesunden Jahren
Was er Dir gebracht hat, was Du ihm gebracht hast
Freu Dich darueber, was fuer ein Leben er hatte und vergiss so schnell wie moeglich sein Ende
Du kannst nicht alles festhalten
Ist irgendwie aber auch gut so, weil man das schoene sonst vielleicht nicht zu schaetzen wuesste
Ausserdem faellt nie etwas aus dem Leben raus, was nicht ersetzt wird - auch wenn Du es nicht sofort erkennst
Dein Leben ist reich und schoen, weil Du Freunde hast und eine Familie mit denen Du lachen und leiden kannst, und ein Dach ueber dem Kopf hast und zu Essen


xxx

9.1.06 17:45


War heute im Zeitsprung bei meinem Herrn S.
Groe?tenteils hab ich gewartet..
Zusammen mit den anderen, mit denen ich mich unterhalten hab
Es hat ein Weilchen gedauert bis ich sie erkannt hab, die Moonsinger
Sehr merkwuerdig eigentlich, dass wir beide uns nicht sofort erkannt haben
Aber so ist das halt
Die Welt ist manchmal echt verblueffend klein
Sieht man sich in der einen Szene nicht mehr, trifft man sich in der anderen wieder

Freu mich auf morgen, die Winterreyse
Viel Mittelalterbromborium mit Musik und Tanz und Speis und Trank
Arcanoa in gro? sozusagen

Faends schoen, wenns dem TomTom dann wieder besser ginge
Fuehl mich geehrt, dass er mit seinem Leiden zu mir kommt...
Zu mir, die Anfaengerin
Hoffe ihm ausreichend geholfen zu haben und wie erwaehnt, dass er morgen dann wieder halbwegs fit ist

Auf Arbeit laeufts grad komisch
Alle zerren an mir und auch noch in verschiedene Richtungen
Koennen die sich mal entscheiden?
Koennen die mich mit ihrer Scheisse nicht in Ruhe lassen?
Und dann kommt noch der immer mehr zunehmende Egoismus und Ruecksichtslosigkeit
Wird Zeit, dass ich da mal aufraeume
Hab eigentlich wenig Lust dazu
Es ist mal wieder soweit, dass ich lieber da abhauen und was anderes machen will
Ich muss mir in der Zwischenzeit damit helfen, zu ignorieren und abzustreifen, sobald ich nach Hause gehe
Die sind alle jeck, wuerde meine Schwester jetzt sagen

Ich traeume lieber fuer meine Zukunft, wuensche und bestelle ein schoenes und sicheres Leben, versuche zu vertrauen und durchzuhalten
Ich kann das
Ich glaube dran
Ey... Friede sei mit Dir!


xxx

14.1.06 00:04


Sehnsuechte...
Degenberg
Hab nen Brief geschrieben
Diesmal auch an meine geistige Heimat abgeschickt
Ueber zwei Jahre ist es nun her
Und denk mindestens einmal die Woche dran
Wollt seit einem halben Jahr ne Karte schreiben
Ist dann doch ein Brief geworden
Es laesst mich nicht los

...in der Gegenwart...
Viel zutun in diesem Jahr
Nach der Arbeit fast jeden Tag in der Woche irgendwie in die Schule
Sag mir mal einer, wann ich zu Hause mal lernen soll
Meine Freizeit definiert sich zur Zeit nur am Rechner zu haengen
Ich habs mir so ausgesucht und war mir der Konsequenzen auch bewusst
Aber die Vorwuerfe branden schon
Finde kaum Zeit mehr als zwei Minuten in die WS zu schauen
Frl. R. glaubt schon nicht mehr an Freundschaft
- was soll ich sagen? Ich glaube daran...
Und dummerweise zieht ein neues Rollenspiel meine Restaufmerksamkeit voll auf sich
Ist auch interessant
Ein unverbindlicher Ausgleich irgendwo

...und in der Zukunft...
Ich moechte gerne ein Bauernhaeuschen auf dem Lande
abgeschottet aber stadtnah
gut zu erreichen, aber ruhig,
warm und hell,
gemuetlich und inspirierend,
erholsam und glueckbringend,
sicher und angstfrei,
stoerungslos und frei,
bluehend und lebendig,
mit Liebe angefuellt und viel Platz.

Amen

xxx

25.1.06 21:04


Ich drehe mich um und Personen werden Vergangenheit
Das passiert
Aber manchmal passierts auch, dass man zurueckblickt
Dann wird man mit vergangenem konfrontiert und es stellen sich die seltsamsten Dinge heraus
Meistens ist es traurig, manchmal aber auch sehr lustig
Ich jedenfalls habe heute zurueckgeschaut und schallend gelacht
Sehr amuesant

xxx
29.1.06 02:13